Startseite

Neuer Gesenkschmiedehammer

Lasco HO-U 1250

Der Nachfrage nach immer grösseren Gesenkschmiedestücken Rechnung tragend, war bei uns ein Gesenkhammer in der Grössenordnung 100 bis 125 kJ seit längerem im Gespräch.

Die Terminsituation in vergangenen Jahren und der mögliche längere Ausfall unseres 10 Jahre alten 80-kJ Gesenkschmiedehammers veranlassten uns nun zur Anschaffung eines 125-kJ Gesenkschmiedehammers.


Dieses "Jahrhundertprojekt" wird auf diesen Seiten näher vorgestellt und der Werdegang mit laufend aktualisierten Bildern und Text dokumentiert.


Im Frühjahr 2000 beschliesst der Verwaltungsrat die Investition von 3.5 Mio. sFr. für das Projekt einer zusätzlichen Schmiedegruppe im Bereich von 125 kJ. Diese Gruppe soll im Juni 2003 in Betrieb gehen.

Als vorbereitende Massnahmen wird der alte Materiallagerplatz verschoben und gleichzeitig vergrössert. Eine neue Krananlage wird notwendig und eine Erschliessungsstrasse um das ganze Firmenareal wird gebaut. Diese Arbeiten sind Mitte 2001 vollendet.

Anschliessend wird der Anbau für die Schmiede in Angriff genommen. Die Bauarbeiten beginnen am 1. Oktober 2001 und dauern bis Frühjahr 2002. Zwischenzeitlich konnten wir eine 400 to Presse auf dem Gebrauchtmarkt erstehen, die zum Abgraten, Lochen und Stauchen eingesetzt werden soll.

Am 19. April 2002 wird nach sorgfältiger Evaluation die Bestellung für einen hydraulischen LASCO-Oberdruckhammer Type HO-U 1250 plaziert. Damit ist für das Projekt "Gruppe 7" der "Point-of-no-return" überschritten.

Das restriktive Verhalten unserer bisherigen Hausbank (UBS AG) bezüglich des notwendigen Kredits (Zins 7,5%) führte dazu, dass Franz Flükiger- Siegrist trotz dem Wechsel zur Berner Kantonalbank (Zins 4,75%) einsprang und den notwendigen Kredit von 3,5 Millionen Franken als zinsloses Darlehen zur Verfügung stellte.

Pressestimmen:
"Upgrade by Lasco" vom Dezember 2003 [880 KB]